/> />

Scheinbar endlose Allen führen durch Pommern

Anklam - Międzyzdroje - Trzebiatów - Koszalin - Smołdzino - Charbrowo - Hel - Danzig - Frombork - Kaliningrad - Rybatschi - Smiltynė - Šventoji - Liepāja

Das „Baltic Sea Project I“ beginnen wir in Anklam. Nachdem wir die Insel Usedom durchquert haben, erreichen wir kurz hinter der deutsch-polnischen Grenze die waldreiche Insel Wollin und fahren dort durch den “Wolinski Park Narodowy”. Ein Abstecher ins Landesinnere führt uns durch Hinterpommern, bevor wir in Kołobrzeg (Kolberg) wir wieder an die Ostsee zurückgelangen. An Koszalin (Köslin) vorbei, geht es von nun an von Leuchtturm zu Leuchtturm an der Küste entlang. Die Riesendünen bei Łeba im Slowinzischen Nationalpark lassen wir uns ebenso wenig entgehen wie die Halbinsel Hel, die beeindruckend wiederaufgebaute Altstadt von Gdansk (Danzig) und schließlich die Frische Nehrung.
Hinter Frombork überqueren wir die Grenze in die russische Exklave Oblast Kaliningrad. Nach dem Besuch des ehemaligen Königsberg mit dem wiederaufgebauten Dom fahren wir hinter Zelenogradsk (Cranz) über die 100km lange und teils nur wenige hundert Meter breite Kurische Nehrung. In der Mitte der Nehrung bei Nida erreichen wir mit Litauen wieder EU-Gebiet. Auch hier gibt es große Sanddünen zu bewundern. An Klaipeda und Palanga vorbei, queren wir nur kurze Zeit später erneut die Grenze, jetzt nach Lettland. Hier nehmen wir in Liepaja die Fähre nach Rostock zur Heimreise.


Reisepartner
Reisepartner
Frank R.
Richtung
Richtung Nordost
Längste Etappe
Międzyzdroje Polen – Trzebiatów Polen 120,1 km
Sehenswertes
Nationalpark Wolin - Pommersche Ostseeküste - Kołobrzeg - Darłowo - Slowinzischer Nationalpark (Dünen bei Łeba) - Halbinsel Hel - Danzig - Frombork - Kaliningrad - Kurische Nehrung - Klaipėda - Kurische Küste - Liepāja

Kolberger Rathaus: Feine Backsteinkunst